Eine der größten Ausgaben, die wir zu Beginn einer großen Reise haben, sind die Treibstoffkosten. Die meisten von uns haben nicht den Luxus, mit dem neuesten 4WD herumzufahren, der im Vergleich zu den älteren Trucks eine unglaubliche Kraftstoffeffizienz aufweist. Wir können jedoch Maßnahmen ergreifen, um die Effizienz unserer Fahrzeuge auf der Straße zu steigern.

Stellen Sie sicher, dass Ihr Fahrzeug regelmäßig gewartet wird

Wir reden nicht über die Kosten für die Installation eines überholten Motors, sondern über einfachere Dinge, die wir tun können. Dazu gehören:

Ein gut abgestimmter 4WD-Motor stellt sicher, dass Ihr Fahrzeug gut gewartet wird. Er ist effizienter. Wählen Sie die richtigen Reifen für Ihren Lebensstil aus und achten Sie darauf, dass sie richtig aufgepumpt sind. Einige schlechte Fahrgewohnheiten wie die Minimierung der Drehzahl können beseitigt werden, indem einfach das Herunterschalten auf der Straße verbessert wird.

Überladene Dachgepäckträger sind eine schlechte Idee und erhöhen Ihren Kraftstoffverbrauch

Wenn in Ihrem Fahrzeug Tempomat-Technologie eingebaut ist, verwenden Sie diese. Reduzieren Sie die Menge an Gegenständen, die Sie bei einem längeren Wochenendtrip oder ein paar Wochen unterwegs mit sich führen. Die Reduzierung der Menge an Material, die wir auf der Rückseite unserer 4WDs mitführen, hilft auch, Kraftstoff zu sparen.

Unternehmen beginnen nun, aerodynamischere Camping- und Tourenprodukte einzuführen

Dachgepäckträger und Hochdachzelte können auch auf der Straße erheblichen Luftwiderstand verursachen und somit die Kraftstoffkosten erhöhen. Inzwischen entwickeln mehr Unternehmen aerodynamische Dachgepäckträger, die dieses Problem angehen. Bei Dachzelten mit nicht harter Schale kann die Aerodynamik häufig durch die Größe der im Zelt vorhandenen Matratze beeinträchtigt werden, wobei einige Zelte eine dickere Matratze aufweisen. Eine dickere Matratze sorgt natürlich für eine angenehmere Nachtruhe, aber die Kompromisse bestehen darin, dass das Zelt höher auf Ihrem Dachgepäckträger sitzt und dies den Luftwiderstand erhöht und die Kraftstoffeffizienz auf der Straße verringert.

Studie

Die folgenden Untersuchungen der University of California und der Vanderbilt University zeigen einige interessante Ergebnisse nach der Analyse der Auswirkungen von Dachgepäckträgern auf den Kraftstoffverbrauch.

Eine Reihe von Hartschalendachzeltfirmen entwickeln bessere Lösungen, um den Luftwiderstand zu verringern

Laut einer Studie in 2015 mit dem Titel "Auswirkungen von Autodachträgern auf den Kraftstoffverbrauch" arbeitete der Forscher Alan Meier vom Lawrence Berkeley National Laboratory (Berkeley Lab) mit Yuche Chen vom National Renewable Energy Laboratory (NREL) zusammen. Die Verwendung verschiedener Methoden zur Informationserfassung in den USA hat gezeigt, dass Dachgepäckträger für 0.8 X des Kraftstoffverbrauchs von leichten Nutzfahrzeugen verantwortlich sind, was 100 Millionen Gallonen Benzin pro Jahr entspricht, und dass der aerodynamische Wirkungsgrad typischer Dachgepäckträger erheblich verbessert und verringert werden kann individueller Kraftstoffverbrauch des Fahrzeugs;

Die Verwendung von Dachgepäckträgern und Dachzelten erfordert, dass Fahrzeuge aufgrund des Luftwiderstands mehr Energie verbrauchen. Während die Auswirkungen auf einzelne Fahrzeuge je nach Konfiguration untersucht wurden, kann der Kraftstoffverbrauch zwischen 0 und 25 plus liegen. Untersuchungen belegen auch die Auswirkungen der Platzierung eines Reifens (Reserverads) auf die Motorhaube eines Land Rover Defender, wodurch der Luftwiderstand des Fahrzeugs um bis zu 8% gesenkt werden kann.

Es besteht kein Zweifel, dass das Hinzufügen eines Dachträgers, der Ihr Dachzelt und Ihre Campingausrüstung hält, den Windwiderstand Ihres Fahrzeugs erhöht und somit zu Ihrem Kraftstoffverbrauch beiträgt.

Natürlich können wir dies durch die Auswahl von Dachträgern und Zelten angehen, die aerodynamischer sind. Angesichts der Tatsache, dass sich die Verbraucher dieser Probleme heutzutage mehr bewusst sind, beginnen Unternehmen, aerodynamischere Dachträgerkonstruktionen auf den Markt zu bringen, und Dachzeltfirmen wie DARCHE, Alu-Cab, Ezi-Awn-Hartschalenzelte und James Baroud bieten jetzt mehr aerodynamische Zelte, die dazu beitragen können, den Gesamtwindwiderstand und damit den Kraftstoffverbrauch zu senken.

Dachzeltfirmen mögen DARCHE, Alu-Cab, Ezi-Awn. James Baroud und einige der TUFF-TREK-Modelle bieten jetzt aerodynamischere Zelte an, mit denen sich der Luftwiderstand insgesamt verringern lässt.

James Baroud Evasion - Die Außenschale der James Baroud Evasion-Hartschalen-Dachzelte besteht aus glasfaserverstärktem Polyester mit aerodynamischen Rippen an der Oberschale, die das Windgeräusch und den Kraftstoffverbrauch verbessern sowie zusätzliche strukturelle Festigkeit und Steifigkeit bieten.

Der DARCHE Das Panorama 2-Zelt aus Segeltuch ist ergonomisch geformt und hat mit nur 250 mm eines der niedrigsten Profile aller Dachzelte auf dem Markt. Dadurch wird der Luftwiderstand beim Fahren verringert. Diese geringe Höhe spart Kraftstoffkosten bei großen Fahrten und verringert die Gesamthöhe Ihres Fahrzeugs. So können Sie leichter unter Hindernisse geraten und haben einen besseren Schwerpunkt, wenn Sie auf die Trails fahren. Der Kompromiss dabei ist, dass die Matratze nicht so dick ist wie andere Zelte auf dem Markt, aber dies kann durch die Verwendung von überwunden werden Darche selbst aufblasbare Matratze.


Daten aus Online-Foren hoben Folgendes hervor: Über 70% (18-Beobachtungen von 26) der von Verbrauchern gemeldeten Daten. Geschätzte Kraftstoffverbrauchsstrafen für beladene Dachgepäckträger zwischen 20% und 30%.

Diese Beobachtungen scheinen mit den Ergebnissen von Thomas et al. (2014) dh Erhöhung des Kraftstoffverbrauchs um 24.8% bei konstanter Autobahngeschwindigkeit von 70 mph für Personenkraftwagen. Thomas et al. meldete auch eine 11.7% -Kraftstoffverbrauchsstrafe für einen Personenkraftwagen unter den gleichen Bedingungen. Lenner (1998) stellte fest, dass der Kraftstoffverbrauch für eine Limousine mit einem Dachträger und einer Skibox, die mit 12.3 Meilen pro Stunde unterwegs waren, um 55.9% gestiegen ist. Eine Extrapolation des Lenner-Ergebnisses von 55.9 MPH auf 70 MPH ergibt eine Kraftstoffverbrauchserhöhung von etwa 20%. Dies steht in engem Zusammenhang mit anderen Studien sowie von Verbrauchern gemeldeten Daten. In der Studie wurde 24.8% als Kraftstoffverbrauchswirkung für Personenkraftwagen und 11.7% für Personenkraftwagen auf Autobahnen verwendet. Diese Werte von Thomas et al. (2014) sind die neuesten und basieren auf der umfassendsten Studie.

Yuche Chen und Alan Meier "Auswirkungen von Autodachträgern auf den Kraftstoffverbrauch"