Bilder: Alek Veljokovic (Rustika Reisen)

Albanien ist ein 4WD- und Camper-Paradies und liegt im Südwesten des Balkans, an der Adria und am Ionischen Meer. Mit fast 3 Millionen Einwohnern hat Albanien bis zu seiner ersten Unabhängigkeitserklärung in 1912 eine tiefe Kulturgeschichte, die Teil des antiken Griechenlands, des Römischen Reiches und des Osmanischen Reiches war. Albania ist in drei Regionen unterteilt, zu denen der Norden der Küste gehört -östlicher und süd- / östlicher Teil des Landes. Im Nordosten Albaniens grenzt das Binnenland nördlich des Flusses Shkumbin an Montenegro, den Kosovo und Mazedonien, wo wie im Südosten der Binnenstaat südlich des Flusses Shkumbin Mazedonien und Griechenland liegt Große Grenzseen, Ohrid-See und Prespa-See. Die Küstenregion grenzt an die Adria und das Ionische Meer.

Das Land liegt zwischen den Breitengraden 42 ° und 39 ° N und den Längengraden 21 ° und 19 ° E. Der höchste Punkt des Landes ist der Mount Korab auf 2,764 Metern (9,068.24 ft) über der Adria.

Der niedrigste Punkt ist die Adria in 0 Metern (0.00 ft). Albanien ist ein kleines Land, dessen Entfernung von Osten nach Westen nur kurze 148-Kilometer (92 mi) beträgt, während es von Norden nach Süden etwa 340-Kilometer (211 mi) beträgt.

Das Klima ist im Allgemeinen warm und trocken, und die Küste liegt an der Adria und dem Ionischen Meer. Das Tiefland der Küste hat typisch mediterranes Wetter. Das Hochland hat ein mediterranes kontinentales Klima und im Tiefland und im Inneren variiert das Wetter von Norden nach Süden erheblich.

Das Gelände besteht hauptsächlich aus schroffen, felsigen Bergen mit sehr steilen Hängen, die durch tiefe Schluchten unterteilt sind. Wenn Sie die Strecken in Albanien angehen, sind Sie meistens auf das bestehende Netz von unbefestigten Wegen beschränkt, die technisch schwierig sein können und zu abgelegenen Bergdörfern führen.

Erdrutsche und Wasserschäden können diese Strecken dramatisch von einer Saison zur nächsten verändern, sodass Sie nie sicher sein können, was Sie erwartet. In den letzten Jahren haben eine Reihe von Asphaltstraßen die unbefestigten Straßen ersetzt, die sich jedoch trotzdem lohnen, da sie eine spektakuläre Landschaft bieten. Die langen, alpinen Täler sind oft nur von einer Seite aus zu erreichen, so dass Sie einfach denselben Spuren folgen müssen, die ein- und ausfahren.


Der höchste Punkt, den man mit einem 4WD in Albanien erreichen kann, ist der südliche Gipfel des heiligen Tomorri-Berges, von dem ein Feldweg fast 2400m erreicht und an klaren Tagen die Aussicht spektakulär ist. Auf dem Tomorri-Gipfel liegt der Schrein von Ali Tomorri (alias Baba Tomorri), wo Gläubige jedes Jahr klettern und Opferlämmer zum Schrein bringen und sie in einem halbpaganischen Ritual auf dem Gipfel abschlachten.

Eine weitere Attraktion für Offroad-Fans in Albanien sind die trockenen Flussbetten. Diese Flussbetten werden häufig vom frühen Sommer bis in den späten Herbst als Straßen genutzt. Flussüberquerungen der größeren Flüsse sind immer riskant, insbesondere für Fahrzeuge, die nicht mit einem Schnorchel ausgestattet sind. Daher ist es generell ratsam, die Flussbettwege im Frühling zu meiden, da die Flussbetten durch den aus den Bergen kommenden schmelzenden Schnee ziemlich überflutet sind.


An der Westküste sind die albanischen Sandstrände auch sehr attraktiv und ein Muss, nicht nur wegen ihrer Schönheit, sondern auch weil Albanien eines der wenigen Mittelmeerländer ist, in denen wildes Campen an den Stränden eigentlich erlaubt ist. Eine besondere Attraktion ist der berühmte Strand von Gjipe im Süden Albaniens, wo Sie ein extrem felsiger Weg, der nur für Fußgänger und 4 × 4-Fahrzeuge zugänglich ist, zum Strand führt, der sich am Ende einer attraktiven Schlucht befindet und von Klippen umgeben ist. Sie können dort tolle Sonnenuntergänge erleben!

Alles in allem ist Albanien ein 4WD-Tourenparadies mit einem endlosen Netz von unbefestigten Wegen, spektakulärem Wildcamping und einer Freiheit, die in vielen europäischen Ländern kaum zu finden ist.

Anreise mit der Fähre

Fähren nach Durrës kommen von Bari (9h, 50) und Ancona (19h, 70) an. Ein Hochgeschwindigkeitsverkehr verkehrt von Bari (3h, € 60). Es gibt auch zwei zuverlässige Nachtfähren, die von Skenderbeg Lines und European Seaways von Brindisi nach Vlore betrieben werden.

Fähren von Korfu nach Saranda jeden Tag.
Fähre zwischen Brindisi und Shengjin mit European Seaways, die im Sommer zweimal wöchentlich fährt (2015).

Mit 4WD / Tourenwagen / Auto

Sie können Albanien mit dem Auto von überall her erreichen, indem Sie durch die wichtigsten Städte der Nachbarländer wie Montenegro, Mazedonien, Kosovo und Griechenland fahren.

Reiseunterlagen
Stellen Sie für die Einreise in das Land sicher, dass Ihre Internationale Kfz-Versicherungskarte für Albanien (AL) zusammen mit der Fahrzeugregistrierung und einer Vollmacht des Inhabers gültig ist, falls das Fahrzeug nicht Ihnen gehört. Die Grenzsoldaten sind sehr streng daran, Autos ohne diese Dokumente durchzulassen.
Navigation
Die Navigation ist ziemlich einfach, obwohl einige Karten des Landes nicht mehr aktuell sind oder Fehler enthalten. Es wird dringend empfohlen, über ein aktuelles GPS zu verfügen, da ständig neue Straßen zum albanischen Straßennetz hinzugefügt werden. Falls das GPS nicht funktioniert, ist es ratsam, eine gute Karte aus Papier oder Internet zu haben.

Touren
Rustika Tours sind nicht nur sehr erfahren im Straßenverkehr, sondern auch Guides mit langjähriger Erfahrung in der Organisation von 4 × 4-Abenteuern für Outdoor-Enthusiasten aus ganz Europa. Sie verfügen über eine riesige Sammlung von GPS-Tracks, die abgelegene Teile Albaniens abdecken, und sind bekannt dafür, 4WD-Enthusiasten bei magischen 4WD-Abenteuern zu begleiten.


Rustika Travel bietet auch eine umfassende Palette an Servicebeispielen, darunter Reiseberatung, vorab vereinbarte Touren, Spezialpakete, Standardwaren und -dienstleistungen für Reiseagenturen, einschließlich Unterkunft, Tour- und Reisepakete sowie alle Arten von Transporten.

Neben maßgeschneiderten Reisen für Gruppen können wir auch eine individuelle Reiseanordnung zusammenstellen, die auf die Wünsche von Einzelpersonen zugeschnitten ist.

Erkundung des Balkans